Impfungen

COVID-19-Impfung

  • Wir impfen regelmäßig 2mal pro Woche dienstags und mittwochs. Ein Impfzertifikat stellen wir Ihnen in der Praxis aus.
  • Sprechen Sie uns an. Rufen Sie uns an oder machen Sie doch gleich einen Termin bei Doctolib.

Schutzimpfung gegen COVID-19 – mit mRNA-Impfstoff
Aufklärung mRNA Covid ImPfung

Diphtherie/Tetanus/Keuchhusten (Pertussis)

Tetanus

  • Tetanus, auch als Wundstarrkrampf bekannt, wird durch ein Bakterium im Erdreich verursacht. Kleinste Verletzungen reichen bereits für eine Infektion, der Krankheitsverlauf kann tödlich sein. Daher sind regelmäßige 10 jährige Auffrischung erforderlich.

Diphtherie
Diphtherie wird durch das Gift eines Bakteriums ausgelöst. Vorwiegend erfolgt eine Tröpfcheninfektion über die Atemluft. Akute, teils lebensbedrohliche Infektion, daher sind egelmäßige 10 jährige Auffrischung erforderlich.

  • Eine kombinierte Auffrischimpfung ist für den Schutz vor Tetanus und Diphtherie alle 10 Jahre empfohlen. 
  •  Für Ungeimpfte oder Personen mit fehlendem Impfnachweis ist eine Grundimmunisierung mit jeweils 3 Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Poliomyelitis sowie einmalig gegen Keuchhusten erforderlich.
  •  Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Institutes (STIKO) empfiehlt bei entsprechender Indikation (Reisen in Länder mit Infektionsrisiko) auch eine Auffrischung des Impfschutzes gegen Polio. Für solche Fälle steht ein entsprechender 4-fach-Impfstoff gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio zur Verfügung.

Impfung gegen Gürtelrose (Herpes zoster)

  • Die STIKO empfiehlt die Impfung gegen Gürtelrose (Herpes zoster) mit einem Totimpfstoff zur Verhinderung von Gürtelrose und länger anhaltenden Nervenschmerzen:
  • Die vollständige Impfung besteht aus zwei Impfstoffdosen, die im Abstand von mindestens 2 bis maximal 6 Monaten verabreicht werden.
  • an allen Personen ab 60 Jahren.
  • an allen Personen ab 50 Jahren mit geschwächtem Immunsystem und/oder einem schweren Grundleiden, dazu zählen Personen mit:
  • Chronischer Erkrankungen (COPD, Asthma, Niereninsuffizienz, Herzinsuffizienz)
  • Diabetes mellitus
  • Immundefizienz oder bei einer immunsuppressiven Therapie

Impfung gegen Pneumokokken (Bakterien, die Lungenentzündungen auslösen können)

Die STIKO empfiehlt die Pneumokokken-Impfung bei Erwachsenen für folgende Personengruppen:

  • Standardimpfung: Alle Menschen ab dem 60. Lebensjahr
  • Indikationsimpfung: Erwachsene jeden Alters mit
  • chronischen Krankheiten, wie z.B. chronische Erkrankungen des Herzens, der Atmungsorgane (z.B. Asthma, Lungenemphysem, COPD, Niereninsuffizienz), 
  • Stoffwechselkrankheiten, z.B. Diabetes mellitus
  • angeborenen oder erworbenen Immundefekten bzw. Immunsuppression, wie z.B. HIV-Infektion, Z.n. Splenektomie u.v.m.
  • Wiederholungsimpfungen (alle 5 Jahre)


FSME ist die Abkürzung für „Frühsommer-Meningoenzephalitis“

  • Hierbei handelt es sich um eine Gehirn-, Hirnhaut- oder Rückenmarkentzündung, die durch Viren verursacht wird. Diese Viren werden durch Zeckenstiche übertragen.
  • FSME tritt vor allem in Bayern, Baden-Württemberg, in Südhessen, im südöstlichen Thüringen und in Sachsen auf. Darüber hinaus gibt es in Deutschland weitere FSME-Risikogebiete. 2022 sind sechs Risikogebiete hinzugekommen – darunter erstmals drei Landkreise in Brandenburg und der Stadtkreis Solingen in NRW. 
  • In Deutschland erkranken am häufigsten Erwachsene ab 50 Jahren.
  • Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen Personen, die sich in FSME-Risikogebieten aufhalten oder dort wohnen und von Zecken gestochen werden könnten, einen Impfschutz gegen FSME als sichersten Schutz vor der Krankheit.
  • Für die Grundimmunisierung sind 3 Impfungen erforderlich. Nach 1. 4. Woche und dem üblichen Impfschema wird ein bis drei Monate nach der ersten Impfung die zweite Impfdosis verabreicht. Eine dritte Impfung erfolgt dann, je nach verwendetem Impfstoff, nach weiteren 5 bis 12 oder nach 9 bis 12 Monaten.
  • Um schon zu Beginn der Zeckensaison im Frühjahr für das laufende Jahr geschützt zu sein, ist es sinnvoll, mit der Impfserie in den Wintermonaten zu beginnen. Bereits 14 Tage nach der zweiten Impfung besteht für die meisten Geimpften ein Schutz, der für die laufende Saison zunächst ausreichend ist. Für eine länger anhaltende Schutzwirkung ist dann die dritte Impfung erforderlich.
  • Besonders bei Personen, die einem anhaltenden Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, sollte möglichst dieses Impfschema angewandt werden, da es bereits die höchste Schutzwirkung nach der 2. Impfung bietet.
  • Auffrischimpfungen
  • Bei fortbestehendem Ansteckungsrisiko wird eine erste Auffrischimpfung nach 3 Jahren empfohlen. Die nachfolgenden Auffrischungen sind dann alle 5 Jahre erforderlich. Je nach verwendetem Impfstoff sollte die Impfung ab dem Alter von 50 bzw. 60 Jahren alle 3 Jahre aufgefrischt werden.
  • Schnellschema
  • Wird ein besonders schneller Schutz benötigt, z. B. bei kurzfristig geplanten Reisen in FSME-Risikogebiete, kann eine Impfung nach dem sogenannten Schnellschema durchgeführt werden. Hierbei hängt das Impfschema vom verwendeten Impfstoff ab. Es sind zwei bis drei Impfungen nötig. Ein Impfschutz für ein bis anderthalb Jahre kann damit schon 3 bis 5 Wochen nach der ersten Impfung erreicht werden. Je nach verwendetem Impfstoff wird eine vorgezogene Auffrischimpfung erforderlich. Bitte fragen Sie Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt nach dem am besten für Sie geeigneten Impfschema.
  • Nach jedem Zeckenstich sollte auch der Tetanus-Impfschutz überprüft werden!


Masernschutzgesetz

  • Das Masernschutzgesetz gilt seit 1. März 2020 auch für Beschäftigte von Gemeinschaftseinrichtungen sowie medizinisches Personal. Erzieher und Erzieherinnen, Lehrende, Tagespflegepersonen, Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, wie Krankenhäuser und Arztpraxen, oder Beschäftigte in Asylbewerber- und Flüchtlingsunterkünften müssen danach zweimal gegen Masern geimpft oder gegen Masern immun sein, sofern sie nach 1970 geboren sind.
  • Masern, Mumps & Röteln (MMR)
    Für alle nach 1970 geborenen Personen ab 18 Jahren mit unklarem Impfstatus, ohne bisherige Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit ist eine einmalige Impfung gegen Masern mit einem Kombinationsimpfstoff, der gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) schützt, empfohlen.
  • Es gilt 2 dokumentierte Impfungen oder ausreichende Impftiter
  • Bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Ich berate Sie gerne.

Grippe (Influenza)

  • Jährliche Impfung im Herbst mit einem Impfstoff mit aktueller, von der WHO empfohlener Antigenkombination, für alle Personen
  •  ab 60 Jahren und für Personen mit erhöhter beruflicher Gefährdung (z.B. medizinisches Personal, Angestellte in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr) 
  • sowie für Bewohner von Alters- und Pflegeheimen empfohlen.


Haben Sie noch Fragen zur Impfung? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail.

Mehr Informationen zur Impfung!
E-Mail
Anruf
Infos